PETERNEL Doris  
Canisiusgasse 25/9
A-1090 Wien
mobil +43 (0)6644367724
e-mail: doris.peternel@aon.at
–  AUSBILDUNG:
 

1997/99 Ecole Supérieuere d'Etudes Cinematographiques, Paris, Schwerpunkt: Regieassistenz
1999/03 Master d'Etudes Cinématographiques et Audiovisuelles, Université La Sorbonne, Paris
Magister der Filmwissenschaften
Ausbildungs-und Berufsweg.pdf

–  SPRACHEN:
  Englisch, Französisch, Spanisch
–  SCHNITTSYSTEME:
  Final Cut Pro, Premiere, Avid Media Composer, After Effects

WICHTIGE PRODUKTIONEN
2003 La suerte de matar, Doris Peternel, Experimentalfilm, Konzeption, Regie, Schnitt, DV, s/w + col., son. 9 min
2004 Crossover, making of an exhibition across the borders, Kunstverein Kärnten, Doris Peternel, Dokumentarfilm, Konzeption, Regie, Schnitt, 1. Teil, DV, col. son. 50 min.
2005 My unknown face, Doris Peternel, Audiovisuelles Essay, Konzeption, Regie, Schnitt, DV, col. son. 5 min, Séléction officielle 2005, New York Intern. Independant Film & Video Festival
2005 Crossover, pas de deux, Kunstverein Kärnten, Doris Peternel, Dokumentation, DV, col. son., 50 min. Konzeption, Regie, Schnitt
2006 Bring back that loving feelin’, Doris Peternel, Audiovisuelles Essay, Konzeption, Regie, Schnitt, DV, col.+b/w, son. 2 min 35 sec
2007 Baumit Estriche , Produktion Baumit, Regisseur Markus Schmid, Industriefilm, Aufnahme und Scnitt
2008 Baumit Putze , Produktion Baumit, Regisseur Markus Schmid, Industriefilm, Aufnahme und Scnitt

WEITERE BERUFSERFAHRUNG:
2007 einmonatige Krankenvertretung bei Beo-Film als Cutterassistentin für SOKO Kitzbühl
Seit Juli 2006 Cutterin bei Pro Sieben Austria News
02-09/2004 Filmproduktion Frames, Verfasserin von Exposés, Treatements und Konzepten
08/2003 ORF, Landesstudio Kärnten, Praktikum als Assistentin eines lokalen Fernsehteams in Klagenfurt für diverse Reportagen
04/2002 RE:VOIR, Paris, schriftlicher Beitrag zur Erscheinung der CinemaScope Trilogie von Peter Tscherkassky auf VHS in Frankreich, „Peter Tscherkassky- a modern love“ 12 000 Zeichen
06/2001 Fernsehsender Festival, Paris, Praktikum als Mediaeinkäuferin in der Abteilung für Programmgestaltung
09/1999-07/2000 «Roadcast», audiovisuelles Studio im Café « Flèche d’or », Paris, ständig Mitarbeit für die Gruppe. Life-mitschnitt von diversen Konzerten und kulturellen Veranstaltungen
07/1999 UCO-Productions, Paris, Praktikum als Tonassistentin für die französische Reportage mit Titel «La sage-femme est un homme» („Die Hebamme ist ein Mann“) unter der Regie von Carole Sphor
06/1998 Scopia-Film, Paris: Praktikum als erste Tonassistentin für den französischen Kurzfilm « L’oiseau du malheur » („Der Pechvogel“) unter der Regie von Jean-Paul Korchia